FWG Anzeige Mitteilungsblatt 24.05.2019

Wahlflyer 2019 Seite 1

Wahlflyer 2019 Seite 2

12.03.2019 Pressemitteilung

Wahlvorschlag für die Wahl zum Gemeinderat Weitefeld erstellt

In der jüngsten Mitgliederversammlung der FWG konnte nun doch ein Wahlvorschlag für die Wahl zum Gemeinderat in Weitefeld erstellt werden. Insgesamt stehen 12 FWG-Mitglieder als Bewerberin bzw. Bewerber um ein Mandat im Gemeinderat zur Verfügung. Der Wahlvorschlag wird jetzt zur formalen Prüfung an den Wahlleiter der Gemeinde übergeben. Schade finden es die FWG-Verantwortlichen, dass trotz verschiedener Ansprachen mit Sabine Knautz lediglich eine weibliche Kandidatin bereit ist auf der FWG-Liste zu kandidieren. Gerne hätte man weitere Frauen in den Wahlvorschlag aufgenommen. Sehr schön hingegen ist, dass für den Wahlvorschlag auch vier neue, jüngere Bewerber gewonnen werden konnten. Damit zeigen sich die FWGler mit der Zusammensetzung des Wahlvorschlages doch noch zufrieden, finden sich doch Bewerber aus unterschiedlichen Alters- und Berufsgruppen auf dem Wahlvorschlag. Für Weitefeld gemeinsam und dies mehr denn je mit der FWG. Dieser Wahlspruch ist für die FWG Weitefeld Programm. Unabhängig von parteipolitischen Vorgaben zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger von Weitefeld zu agieren, dass ist und bleibt ihr Anspruch. Zentraler Punkt sind dabei die regelmäßig vor den Gemeinderatsitzungen stattfindenden Informationsveranstaltungen in denen die Mandatsträger gemeinsam mit den übrigen FWG-Mitgliedern die aktuellen Themen der Gemeinde und eigene Ideen diskutieren um sich anschließend eine eigene Meinung für die Abstimmungen zu bilden. Fraktionszwang ist für die FWG-Mandatsträger dabei ein Fremdwort. Die FWG-Verantwortlichen freuen sich, wenn ihre Veranstaltungen auch durch interessierte Bürgerinnen und Bürger, die nicht Mitglieder sind, besucht werden. Hinweise und Anregungen, die unsere Gemeinde weiterbringen und auch künftig lebenswert machen, werden gerne entgegengenommen und diskutiert. Sich konstruktiv, hinterfragend und auch schon einmal kritisch im Gemeinderat zu engagieren, das ist das Ziel der Arbeit der FWG in der Gemeinde Weitefeld.

Auf dem Wahlvorschlag der FWG werden folgende Personen, von links nach rechts gesehen, kandidieren: Dirk Langenbach, Dirk Michel, Bernd Amesreiter, Christoph Strunk, Jörg Harnischmacher, Björn Deller, Horst Höfer, Werner Scheffler, Sabine Knautz, Christian Weber, Tim Zensen. Auf dem Foto fehlt: Mathis Steup

27.02.2019 Pressemitteilung

FWG der Gemeinde Weitefeld e.V. – und es geht wohl doch

-Einladung zu einer Veranstaltung zur Erstellung eines Wahlvorschlages-

Nach vielen, in Folge des Diskussionsergebnisses aus der Mitgliederversammlung im Dezember 2018 geführten persönlichen Gesprächen und Einladungen konnten die FWG-Mitglieder doch noch weitere Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Weitefeld zur künftigen Mitarbeit gewinnen. Das stimmt die FWG-Verantwortlichen jetzt sehr hoffnungsvoll, einen Wahlvorschlag für die am 26. Mai 2019 stattfindende Wahl zum Gemeinderat erstellen zu können. Dabei war es auch in den geführten Gesprächen wichtig, dass Bewerberinnen und Bewerber der FWG bei einer Wahl in den Gemeinderat, nach vorheriger Information und dem Meinungsaustausch im Rahmen der jeweiligen Informationsveranstaltungen, in ihrem Abstimmverhalten auch künftig frei sein werden.

Die Mitgliederversammlung zur Erstellung eines Wahlvorschlages wird am 7. März 2019, 20:00 Uhr im Gemeinderaum an der Turnhalle in Weitefeld stattfinden. Die FWG-Mitglieder bedauern, dass nur wenige Frauen bereit sind sich auf einer FWG-Liste zu engagieren. Sie wünschen sich, dass zu der Mitgliederversammlung deshalb auch noch weitere interessierte Einwohnerinnen, aber auch Einwohner, die bisher nicht FWG-Mitglieder sind, sich aber für eine gute Entwicklung der Gemeinde einsetzen wollen kommen, um sich auf dem Wahlvorschlag der FWG für ein Mandat im künftigen Gemeinderat zu bewerben.

15.01.2019 Einladung zum Informationsabend zur Kommunalwahlen 2019

5.12.2018 - Jahreshauptversammlung der FWG Weitefeld e.V.

Freie Wählergruppe der Gemeinde Weitefeld (FWG) steht vor einer schwierigen Entscheidung

Im Mehrzweckraum an der Turnhalle Weitefeld fand die Jahreshauptversammlung der FWG der Gemeinde Weitefeld e.V. statt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Björn Deller informierte der Fraktionssprecher der FWG, Dirk Langenbach, die anwesenden Mitglieder über die im Jahr 2018 geleistete Arbeit. Schwerpunkte waren die Sanierung der Turnhalle, die Gestaltung des Dorfplatzes in Oberdreisbach, sowie die von der FWG gestellten Anträge wie z.B. zur Pflege der Friedhöfe, die Anlage einer Wildblumenwiese, oder die Anschaffung eines Mähroboters am Kindergarten.

Im weiteren Verlauf diskutierten die Anwesenden über eine mögliche Teilnahme der FWG an der Kommunalwahl im Jahr 2019. Dabei wurde deutlich, dass die erneute Erstellung einer FWG-Liste für den Ortsgemeinderat von Weitefeld zunehmend schwieriger wird, da nur wenige Mitglieder ihre Bereitschaft signalisierten auf einer Liste der FWG zu kandidieren. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen ist es für die FWG besonders wichtig, eine ausreichende Anzahl an Kandidatinnen und Kandidaten auf ihrer Liste zu haben, da viele Bürgerinnen und Bürger einzelne Personen der Liste und weniger die gesamte FWG-Liste wählen. Im Ergebnis wurde sich darauf verständigt, dass es eine FWG-Liste nur geben wird, wenn sich bis Ende Januar 2019 noch verschiedene Bürgerinnen und Bürger neu in der FWG engagieren und bereit sind auf einer FWG-Liste zu kandidieren. Ein Engagement jüngerer Bürgerinnen und Bürger wäre dabei auch sehr wünschenswert.

Gerne können Interessierte sich bei dem Vorsitzenden Björn Deller, oder einem der FWG-Ratsmitglieder informieren. Die FWG steht nach wie vor für eine an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger von Weitefeld orientierte, engagierte Gemeindepolitik. Dabei ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass alle Kandidatinnen und Kandidaten einer FWG-Liste nach der Diskussion in den Mitgliederversammlungen in ihrem Abstimmungsverhalten frei sind.

Um die Vielfalt im politischen Spektrum der Gemeinde weiter aufrecht zu erhalten, wäre es schön, wenn sich deshalb noch einige Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde in der FWG mit ihrem Engagement neu einbringen würden. Wenn dies nicht der Fall ist wird die FWG keine Kandidatenliste mehr für 2019 erstellen, was die Anwesenden sehr bedauern würden.